Bergsenkungen

Die 10 cm-Linie umfasst den Einwirkungsbereich der Baufelder. Über alten Abbaufeldern sind bis heute teilweise mehr als 80 Prozent der Senkungen erreicht. Über alten Abbaufeldern wurden bis heute mehr als 80 Prozent der Senkungen erreicht.

Die 10 cm-Linie umfasst den Einwirkungsbereich der Baufelder. Über alten Abbaufeldern sind bis heute teilweise mehr als 80 Prozent der Senkungen erreicht. Über alten Abbaufeldern wurden bis heute mehr als 80 Prozent der Senkungen erreicht.

Seit Beginn des Salzbergbaus am Niederrhein vor mehr als 80 Jahren senkt sich das Erdreich über den ehemaligen Abbaufeldern ab – bis heute um maximal ca. 4,5 Meter. Die größten Senkungsgeschwindigkeiten treten typischerweise in den ersten Jahrzehnten nach dem Abbau auf. Danach nimmt die Senkungsgeschwindigkeit wieder ab – und die Erdoberfläche senkt sich noch großflächiger und gleichmäßiger. Bis heute sind – je nach Lage – bereits mehr als 80 Prozent der prognostizierten Endsenkungen an der Oberfläche eingetreten.

Über den alten Abbaufeldern wird sich das Erdreich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten nur noch um wenige Zentimeter pro Jahr senken. Diese Entwicklung ist aus den Messungen an der Oberfläche, die seit 1926 vorgenommen werden, eindeutig abzuleiten. Über den meisten Abbaufeldern senkt sich die Oberfläche noch um maximal etwa zwei Zentimeter pro Jahr.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.